Was ist Yoga ?

Über Ashtanga Yoga

 

Ashtanga Yoga ist ein ganzheitlich gesundheitsförderndes System. Das sehr alte indische Yoga-System passt ganz hervorragend in unsere moderne Welt. 


Yoga kann uns unterstützen, unseren hektischen modernen Alltag zu entschleunigen und uns zu mehr Ausgeglichenheit und Vitalität verhelfen.

Yoga aus wissenschaftlicher Sicht

 

Medizin und Wissenschaft entdecken immer mehr die positiven Effekte des Yogas.

 

Beispiele:

  • Die University of Washington in Seattle fand heraus, dass  80 Prozent ihrer Probanden mit Rückenschmerzen nach regelmäßiger Yoga-Praxis nach einem halben Jahr schmerzfrei waren.
  • Die University of California fand heraus, dass Yoga das Gemüt/Stimmungsschwankungen besser beeinflusst als Sport.
  • Die Harvard University in Boston stellte fest, dass Yoga bei Schlafstörungen hervorragend hilft.
  • Zum Thema "Meditation verändert das Gehirn im positiven Sinne" findet man mehrere interessante Studien, die den Vorgang belegen. Mittlerweile gibt es auch Studien, die belegen, dass auch die Bewegungsabläufe beim Yoga das Gehirn sehr positiv beeinflussen. 

(Punkte 1 - 3: Geo Alternative Medizin, Punkt 4: z.B. Dr. Ulrich Ott, Psychologie und Neurowissenschaft an der Universität Gießen, oder Dr. Wolfgang Singer, Max Planck Institut für Hirnforschung)



Am besten Yoga einfach mal ausprobieren und die Wirkung selbst erfahren!


 

Was kann Ashtanga Yoga?

 

 

 

  • formt und stärkt den Körper 
  • fördert die Flexibilität 
  • bearbeitet das Fasziengewebe
  • reinigt Körper und Geist
  • fördert die Konzentrationsfähigkeit
  • bringt den Stoffwechsel in Schwung
  • reguliert das Nervensystem 
  • verändert unsere Sichtweisen 
  • schult die Koordination 
  • stabilisiert den Gleichgewichtssinn
  • macht unser Gehirn fit
  • stärkt ein positives Lebensgefühl 
  • hilft bei Beschwerden in den Wechseljahren 
  • und vieles mehr!

 

"Mit Yoga leichter durchs Leben gehen!"


 
 

 


 

Hier einige Rückmeldungen meiner Schüler:


Yoga hat mir geholfen bei:

  • Rückenschmerzen
  • Gelenkproblemen
  • Arthrose
  • Nervosität
  • Müdigkeit
  • Antriebslosigkeit
  • Kreislaufproblemen
  • Stimmungsschwankungen
  • Rheuma
  • Muskelaufbau
  • Aufbau von Kondition
  • und vieles mehr!

Einige Schüler praktizieren bei Ashtanga Yoga Hemer, um mehr körperliche Beweglichkeit zu erlangen, z.B. Jogger, begeisterte Kletterer, ...

 

Wie funktioniert das?


 

"Just do it!"

 

 

Die entscheidende Rolle spielt die regelmäßige Praxis, natürlich im umsetzbaren Maße. Ob einmal die Woche oder häufiger, ist nicht entscheidend. Hauptsache kontinuierlich!


 

 


 

Jeder Schüler übt mit seinen individuellen Baustellen auf seiner Matte. Mit dem Lernen der Übungen ist es möglich zur Gesundung zu gelangen. In den Unterrichtseinheiten werden die Positionen "Stück für Stück" gelernt. 
 

Ein tragender Aspekt ist die Begleitung des persönlichen Yoga-Weges durch die Lehrerin.

 

Aspekte zum Thema fachgerechte Anleitung:

  • Der Fokus liegt auf der genauen Ausrichtung des Körpers.
  • Dabei wird stets auf die gesundheitlichen Einschränkungen des Schülers eingegangen. Die Übungen werden entsprechend angepasst.
  • Korrigiert wird mit anatomischen Fachkenntnissen.
  • Der Unterrichtsaufbau ist didaktisch fundiert.
  • Die Lehrerin gibt Wissen aus Ausbildungen und der eigenen Praxis weiter.
  • Außerdem wird auch etwas aus der Komfortzone gelockt: Förderung ohne Überforderung!

Auf dem Bild ein Beispiel für Übungsvariationen

Fachgerechte Anleitung führt zum sauberen Ausüben der Yoga Techniken.

 

 

"Es ist mir immer wieder eine Freude, zu sehen, wie sich meine Schüler weiterentwickeln und von der Yoga-Praxis profitieren."

 

 

Wie wird geübt?


"Von soft bis strong - es ist für jeden was dabei!"

 

Einsteigerkurse und mittleres Level

 

  • Ashtanga Yoga ist ein fester Bestandteil der Unterrichtsweise.
  • Es werden abwechslungsreiche Übungen hinzugefügt.
  • Wichtig: Der komplette Körper wird durch die Yoga-Übungen durchbewegt.
  • Der Fokus liegt stets auf Yoga-Therapie und Prävention.
  • In regelmäßigen Abständen wird in der Schlussentspannung angeleitete Meditation angeboten, außerdem Mini-Nackenmassage oder Lavendel-Augenkissen zur Entspannung.
  • Im Winter, meist vor Weihnachten, wird Yoga bei Kerzenlicht angeboten.
  • Im Sommer gibt es immer auch Draußen-Yoga.

Die Kurse "Yoga bei Kerzenlicht" und "Draußen-Yoga" findet ihr dann im Stundenplan. 
Gesundheitliche Einschränkungen teilt mir bitte vor Kursbeginn mit, so kann ich darauf im Unterricht eingehen.

 

 

"Jeder Mensch kann Yoga praktizieren solange er atmet."

(Sri K. Pattabhi Jois)

 

 

Wie funktioniert das Ashtanga-Yoga-System?

 

 

  • Die Ashtanga Yoga Asanas (Positionen) werden in der immergleichen Abfolge geübt. Die Positionen werden mit den sogenannten Vinyasas (dynamische Bewegungsabläufe)verbunden.
  • Mit der Zeit wird die Bandha-Technik (Stabilisierung des Beckenbodens und der unteren Bauchmuskulatur) hinzugefügt. Die Atemtechnik des Ujjayi sowie die Drishtis (Blickpunkte) begleiten die gesamte Praxis.
  • Das Praktizieren all dieser Techniken zusammen führt durch ausdauernde freudvolle Praxis zur Fähigkeit der Meditation in Bewegung, auch Ashtanga Yoga Flow genannt. 

  • Auf dem Weg dorthin warten einige wertvolle Erfahrungen.
  • Das Ashtanga Yoga System ist in sechs Serien gegliedert. Die  meisten üben eine längere Zeit in der ersten Serie. Diese heißt Yoga Chikitsa, was "Körpertherapie" bedeutet.
  • Auch wenn es möglicherweise langweilig klingt, immer die gleichen Übungen zu wiederholen, liegt gerade hierin das Geheimnis der Gesundheitsförderung.

 

  • Durch die gleichbleibenden Strukturen muss die Lehrerin nicht lange "vorturnen", sondern kann sich ganz auf die Begleitung ihrer Schüler konzentrieren, sinnvolle Anweisungen geben und korrigieren.
  • Die Schüler müssen nicht ständig schauen, was sie machen sollen, und können sich völlig auf sich konzentrieren.
  • Die Übungen werden durch die stetigen Wiederholungen genau und intensiv gelernt.

 

  • ​Auch ungeliebte Übungen werden praktiziert und verbergen oft kleine Schätze in sich.
  • Das Gelernte bleibt erhalten.
  • Die eigene Entwicklung ist wahrnehmbar und die Yogamatte kann zum Spiegel des eigenen Selbst werden.

Warum Pranayama und Meditation?

  • Bei den Pranayama (Yoga-Atemübungen) wird die Konzentration auf die Atmung gerichtet. Wir nehmen bewusst wahr, was im Alltag automatisch passiert.
  • Mit der Zeit ist es möglich, den Atem zu lenken und zu beeinflussen.

Nutzen:

  • Erweiterung des Atemvolumens und der Atemlänge
  • Sanfteres und ruhigeres Atmen
  • Erlernen gezielter Atemtechniken gegen Nervosität und Stress
  • Asthma entgegenwirken

Auch die Konzentration auf die Atmung ist eine Ein-Punkt-Konzentration und somit eine Meditationstechnik. 
 

Meditation  

  • sortiert sich der Kopf
  • kann sich das Gedankenkarussell beruhigen
  • können sich Sichtweisen verändern

Es werden verschiedene traditionelle Atemtechniken und Meditationstechniken gelernt, sowohl im Sitzen als auch im Liegen.

Hier findet ihr uns:

Ashtanga-Yoga
Hönnetalstraße 71
58675 Hemer

Telefon:
+49 151 57611121

 

E-Mail: ashtanga-yoga-hemer@gmx.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Ashtanga-Yoga-Hemer 2018 - Alle Rechte vorbehalten